Reiseinspiration für 2020: Wien


Hallo liebe Leser,

im heutigen Blogbeitrag stelle ich euch (Eliza, die Blogautorin von onemate) eine meiner Lieblingsorte vor: die österreichische Hauptstadt Wien. Viele denken bestimmt: Wie langweilig eine europäische Stadt und dann noch in unserem Nachbarland und kein tropisches, paradiesisches oder weit entferntes Reiseziel. Aber man muss nicht immer um die halbe Welt reisen, um tolle Orte zu entdecken. Für mich war Wien bei meinem Aufenthalt im Sommer 2016 einfach eine magische und zeitlose Stadt mit viel Geschichte, die unglaublich viel zu bieten hat. Welche Orte es mir dabei besonders angetan haben, lest ihr hier:

Ein knallbuntes Wohnhaus mit unebenen Böden, in der Fassade integrierten Bäumen und einem Park auf dem Dach – das hört sich für viele vielleicht erst einmal nach einem Architekturmodell aus dem Märchen an. Ist es aber nicht 😉. In Wien steht das sogenannte Hundertwasserhaus, das von dem Künstler Friedensreich Hundertwasser in den 1980ern entwickelt wurde. In dem Haus befinden sich auch tatsächlich 52 Wohnungen. Wie die Bewohner es wohl finden in einem Kunstwerk zu leben, das jedes Jahr von etlichen Touristen fotografiert und beobachtet wird? Vor Ort gibt es sogar einen Shop mit passenden Souvenirs. Das Hundertwasserhaus ist trotzdem aber einfach etwas Besonderes und gehört deshalb für mich zu den Must-Sees in Wien. Wie Hundertwasser selbst über sein Meisterwerk sagte: „Ein Maler träumt von Häusern und einer schönen Architektur, in der der Mensch frei ist und dieser Traum wird Wirklichkeit“.

Wenn viele die Wörter Wien und Schloss hören, denken sie an das Sissi-Schloss Schönbrunn. In Wien gibt es aber ein weiteres Schloss, das für mich von der Umgebung und dem Gesamteindruck das Schloss Schönbrunn fast übertroffen hat.


Das Schloss Belvedere heißt übersetzt „schöne Aussicht“ und das märchenhafte Gebäude wird diesem Namen auf jeden Fall gerecht. Es kann natürlich auch sein, dass mich diese imposante Anlage so beeindruckt hat, weil es mein großes Lebensziel ist, mir später einmal ein eigenes Schloss zu bauen und darin zu leben (vielleicht sollte ich meine #lifegoals aber auch noch einmal überdenken 😉). Naja zurück zum Thema: Die barocke Schlossanlage teilt sich in zwei Schlösser (das obere und das untere Belvedere) und eine Parkanlage ein. Auch Kunstliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Im oberen Belvedere können beispielsweise Werke von Monet und van Gogh bewundert werden.

Auch für die wunderschöne Wiener Innenstadt sollte man auf jeden Fall genügend Zeit einplanen. Hier gibt es auch etliche Museen (und natürlich Shopping-Läden), die es zu entdecken gilt. Wie jeden klassischen Touri hat es dann natürlich auch mich in den Wiener Prater verschlagen. Im Areal des Wiener Praters befindet sich ein Vergnügungspark, den viele allein für den Prater halten. Das eigentliche Gelände ist aber viel größer und besteht vor allem aus einer weiten Naturlandschaft. Die Sissi-Schauer unter uns wissen das natürlich, immerhin ist Sissi hier immer reiten gegangen…😊 Im Wiener Prater findet ihr zudem auch das Wiener Riesenrad, das im 19. Jahrhundert für Kaiser Franz Joseph gebaut wurde. Auch ich bin damit gefahren und konnte so einen weitläufigen Blick über Wien und das Gelände des Praters bekommen. Danach gab es für mich klassisch noch ein sehr dünnes (wie es sich eben gehört) Wiener Schnitzel und ein Stück Sachertorte.

Bei einem Wien-Besuch kommt man natürlich auch nicht um die Hauptattraktion, das Schloss Schönbrunn, herum. Hier kann man eine Führung durch das Schloss von Kaiserin Elisabeth machen – hier müsst ihr vor allem eine gewisse Wartezeit einplanen! In dieser Zeit kann man aber kostenlos durch den schön gestalteten Hofgarten schlendern oder nach (überteuerten aber schönen) Souvenirs suchen.

Ein Bild von Schloss Schönbrunn ohne Touristen in der Hochsaison im Sommer zu bekommen, ist eine wohl fast unmögliche Angelegenheit...

Für mich war Wien – auch wenn ich dieses Wort jetzt in diesem Beitrag schon oft verwendet habe – einfach magisch! Eine vielseitige und zauberhafte Stadt, die viel Kultur, Geschichte und kulinarische Leckereien zu bieten hat! Weil ich es in meiner Zeit dort nicht geschafft habe alles was mich interessiert anzusehen, habe ich es mir fest vorgenommen, meine Lieblingsstadt bald wieder zu besuchen.


Hinterlasse einen Kommentar