11 Fragen an unseren Gründer Julian


In unserem ersten Blogbeitrag steht unser Gründer und Geschäftsführer Julian Rede und Antwort. Viel Spaß beim Lesen!
    1. Was war deine schönste Reise und dein prägendstes Erlebnis dort?
    Meine schönste Reise ging nach Costa Rica. Das Land hat mich vor allem wegen seiner atemberaubenden Natur fasziniert. Vor allem der Urwald und die Bäume sind mir im Gedächtnis geblieben. Das Besondere an Costa Rica ist vor allem das Zusammenspiel aus Natur und Tieren. Dort gibt es zum Beispiel überall Faultiere oder Reptilien, die dir einfach über den Weg laufen. Die Natur ist dort außerdem noch sehr erhalten und in einem ursprünglichen Zustand gerade im Gegensatz zu anderen Stationen meiner Reise wie Malaysia, Indien oder Mexiko, wo das leider nicht der Fall ist.

    Was mich in Costa Rica besonders geprägt hat, waren die Menschen, die ich kennengelernt habe. Ich habe unterwegs zwei Israelis getroffen, die in der Armee sind, und eine Engländerin. Wir haben uns spontan zusammengeschlossen und sind für eine Woche zusammen gereist. Das ist auch etwas, was das Reisen so besonders macht: Man trifft drei komplett fremde Menschen, mit denen man reist und eine ganz besondere Freundschaft schließt.


    Julian (rechts) auf seiner Reise durch Costa Rica

    1. Was macht onemate so besonders?
    Die Vision, die hinter onemate steht. Bei uns ist die Vision zentral. Das „Warum“ steht im Vordergrund und nicht das „Was“. Unser ganzes Unternehmen beruht darauf, dass wir etwas verändern wollen.      

    1. Wie bist du zu der Baumplantage in Madagaskar gekommen?
    Durch lange Recherchen ganz zu Beginn. Ich habe gezielt danach geschaut, welche Bäume am effektivsten dafür sind, um unser Ziel zu erreichen und möglichst viel Co2 aus der Luft kompensieren. Dann bin ich darauf gestoßen, dass Mangrovenbäume einen sehr großen Wert an Co2 ausgleichen und das Co2 auch in den Wurzeln speichern. Ein weiterer Vorteil dieser Bäume ist, dass sie Lebensraum für viele Tiere bieten.

    Der Standort Madagaskar war mir wichtig, da dort in der Vergangenheit 80 Prozent der Wälder abgeholzt wurden. Ich konnte dort ein tolles Partnerprojekt finden, mit dem ich arbeiten wollte. In Zukunft möchte ich aber gerne auch noch andere Projekte unterstützen.

    1. Gibt es ein Umweltprojekt, das dir besonders am Herzen liegt?
    Ein Projekt, das mir sehr am Herzen liegt, ist 4Ocean. Hiervon habe ich auch ein Armband, das ich immer trage. Wir wollen ja gerade auf dem Land aufforsten und 4Ocean ist das Pendant, das den Lebensraum Meer verbessert. Unser größtes Ziel ist es ja einmal Ocean Plastik zu verwenden, um unserer Produkte herzustellen.

    Eine weitere Bewegung, die ich wichtig finde, sind die Fridays for Future. Ich finde es toll, dass Menschen aufstehen, die eine Stimme haben und etwas verändern wollen.

    1. Was ist dein größtes Ziel?
    Mein größtes Ziel ist es eine Milliarde Bäume zu pflanzen.    
      
    1. Was war dein schönstes Erlebnis als Gründer?
    Besonders schön finde ich es das Team wachsen zu sehen. Es freut mich, dass sich immer mehr Menschen anschließen. Besonders inspirierend ist das, weil wir alle dieselbe Vision teilen.

                                                               Das Team

    1. Was sind die schwersten Momente als Gründer?
    Da gab es einige. Manchmal ist es wirklich auch hart. Als Geschäftsführer ist es aber sehr wichtig Stabilität auszustrahlen. Es passiert täglich so viel, dass man selbst manchmal zweifelt. Aber diesen Druck muss man aushalten. Das Leben als Gründer ist schon mit einer Achterbahnfahrt zu vergleichen. Manchmal fährt man etwas noch oben und dann wieder etwas herunter aber insgesamt nimmt man auch aus den Tiefen immer sehr viel mit und lernt dazu. Man wird besser.

    1. Ist dir der Schritt in die Selbständigkeit schwergefallen?
    Nein, überhaupt nicht. Ich habe sofort gekündigt. Bei so einer Entscheidung darf man nicht zweifeln, sonst ist es zum Scheitern verurteilt. Man muss zu 100 Prozent committed sein.

    1. Was treibt dich an?
    Mich treibt mein großes Ziel an, eine Milliarde Bäume zu pflanzen. Was mich noch antreibt ist mein motiviertes Team. Das motiviert mich und gibt mir unglaublich viel.

    1. Was sind deine Pläne für onemate für die Zukunft?
    Meine Pläne sind es noch mehr Bäume zu pflanzen, noch mehr Produkte zu verbessern, das Team auszubauen und unsere Produkte aus Ocean Plastik herzustellen. Onemate soll die besten Reiseprodukte schaffen und zum Tesla des Reisegepäcks werden.

    1. Welchen Ratschlag würdest du neuen Gründern geben?
    Einfach machen. Es gibt so viele Menschen, die immer sagen was sie machen wollen oder so viele Ideen haben und nichts daraus machen. Und das finde ich sehr schade. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch mit Mut und einer Vision etwas in der Welt verändern kann.

    2 Kommentare


    • wGNistpUlQME

      PnSsRNXjt


    • PTUQCxIAMOZEwHph

      sEAlingVBaIzqQWO


    Hinterlasse einen Kommentar